SPORTSCHULE SENDEN LECHNER

SEIT 1972

TAEKWON-DO

Taekwon-Do ist eine koreanische waffenlose Kampfkunstübung für Körper, Geist und Psyche. Alle Energien sollen im Einklang mit dem Atem von der Mitte aus gehen und zu ihr zurückfließen.

Taekwon-Do erfaßt drei wichtige Bereiche: körperliche Gesunderhaltung, psychisches Wohlbefinden und seelische Ausgeglichenheit.


Taekwon-Do ist Meditation in Bewegung und vermittelt Selbstvertrauen und Sicherheit.
Vielseitige Bewegungsformen garantieren ein hervorragendes Organ- und Kreislauftraining, sie halten den Körper fit und gesund.


Im Taekwon-Do finden der streßgeplagte Manager, der Mann am Fließband, die gestreßte Hausfrau sowie die durch Leistungszwang oft überforderten Kinder einen natürlichen Weg der körperlichen und geistigen Entspannung.


Unser Taekwon-Do Training eröffnet einen Weg der Selbstfindung und schafft neue Kräfte zur positiven Lebensgestaltung sowie Bewältigung der vielfältigen Lebensaufgaben.


Der Taekwon-Do Neuling wird im körperlichen Bereich zunächst mit Gymnastik und Grundformen auf die artspezifischen Taekwon-Do Techniken vorbereitet.

ALLKAMPF-JITSU

In der Methodik unserer Selbstverteidigung Allkampf-Jitsu wird die aggressive Kraft des Angreifers so geführt und umgelenkt, daß sie für die Abwehr des Verteidigers nutzbar gemacht werden kann. Die Bewegungen sind durch dynamische, natürliche Ausweich- und Kreisbewegungen gekennzeichnet. Im Allkampf-Jitsu gelten folgende Grundsätze:

Dreh Dich weg, wenn Du gestoßen wirst und trete ein,
wenn du gezogen wirst.

Was ist wirkungsvolles Allkampf – Jitsu?

Allkampf-Jitsu ist ein direktes und erprobtes Selbstverteidigungs – System. Dieses System wurde von den Pionieren J. B. u. H. Siegel aus den Budosportarten, Taekwon-Do, Karate, Judo, Jiu Jitsu und Aikido, aus deren einfachsten Einzeltechniken zusammengestellt. Viele hochgraduierte Dan-Träger, wie auch Helmut Lechner, waren in der Anfangszeit maßgeblich mit Rat und Tat behilflich, dieses System zu dem zu machen, was es heute darstellt.

Allkampf-Jitsu ist ein Weg zur Selbstkontrolle. Durch die Vereinigung der zwischen Anreifer und Verteidiger wirkenden Energie findet man einen Weg zur Bewältigung von Konflikten, ohne den Partner zu verletzten.

Für jedes Alter, ob männlich oder weiblich, sind Abwehrtechniken in dieser Selbstverteidigungsmethode schnell erlernbar. Mit der Anwendung der geeigneten Wurf- oder Hebeltechniken gegen vielfältige Angriffe ergeben sich sehr abwechslungsreiche Trainingsformen. Im Allkampf-Jitsu verwenden wir Wurftechniken und Hebel- sowie Festlegetechniken. Die Neulinge in der Selbstverteidigung beginnen mit Gymnastik und dem Studium der Bewegungsschule. Dazu gehören Atemkraftübungen, Körperdehnungen und Bewegungen im festen Stand, sowie unsere Fallschule.

Nach entsprechenden Trainingszeiten kann der Übende die Gürtel gelb, orange, grün, blau, braun bis zum Schwarzgurt in der Sportschule erreichen. Durch eine qualifizierte und hochgraduierte Jury wird jede Prüfung mit einer Urkunde bestätigt.